Die  Schneiderin  Rosalie  pOstatny

- Fränkin, bunt und vielseitig -

 

Geboren in Forchheim und aufgewachsen in Egloffstein habe ich schon früh als Kind die Fränkische Tracht (ursprünglich einfach nur als ‚Woar’ oder ‚Montur’ bezeichnet) wahrgenommen. Die Liebe und Begeisterung dafür wurde allerdings erst später geweckt. Das Schneiderhandwerk wurde mir aber wohl schon in die Wiege gelegt. Mein Großvater besaß bereits ab 1948 in Forchheim eine Schneiderei für Herren-Maßanzüge und auch meine Mutter saß schon als kleines Mädchen im „Schneidersitz“ auf dem Schneidertisch in seiner Werkstatt und erlernte später bei ihm das Handwerk.

 

Während ich zuerst eine industriell orientierte Schneiderlehre in Nürnberg absolvierte, entdeckte ich schon bald meine Vorliebe fürs Handwerk, detailreicher Verarbeitung und die Ausdauer mich in verschiedene Handarbeitstechniken einzuarbeiten. Klöppeln, Sticken, Häkeln, Stricken,... nichts was mit Stoff, Faden oder Nadeln zu tun hat, war und ist vor mir sicher.

 

Bald ging ich in die bayerische Hauptstadt München, in der ich nicht nur eine Ausbildung zur staatlich geprüften Modegestalterin absolvierte, sondern auch im Sommer 2011 die Meister- prüfung für das Maßschneiderhandwerk erfolgreich ablegte.

Kurz danach zog es mich zurück in meine Heimat und ich arbeitete fast zwei Jahre als Schneidermeisterin und Werkstattleiterin in einem kleinem Betrieb in Roth bei Nürnberg und danach auch als Praxis-Lehrkraft an meiner alten Lehrstelle, der Berufsfachschule für Bekleidung in Nürnberg. Zurück in Franken viel mir auf, dass der ‚Dirndl-Boom‘ auch vor Franken nicht halt gemacht hatte. In München war man sozusagen verpflichtet im Dirndl aufs Oktoberfest zu gehen. Doch was trägt man nun hier in Franken? Man kann doch nicht im Dirndl auf die Kerwa, das Annafest oder das Walberlafest gehen?

 

Mein persönlicher Durchbruch bei dem Thema kam, als ich die Trachtenexpertin Dagmar Rosenbauer aus Kunreuth kennen lernte. Neben den gebrauchten Fränkischen Trachten, die sie in ihrem kleinen Laden verkauft, fertigt sie auch traditionelle Fränkische und internationale Kopfbedeckungen und ist eine der wenigen Zulauf-Stellen wenn es um „echt typisch fränkische“ Stoffe, Kurzwaren und Materialien geht. Nach einiger Recherche und Erforschung alter Verarbeitungstechniken beschloss ich nun mich auf den Bereich der Fränkischen Schweiz zu spezialisieren und mich Anfang 2014 selbstständig zu machen.

 

Zunächst nur im Nebenberuf und ich nutzte die Zeit um mich mehr in das Thema einzuarbeiten. Anfangs nur auf Damentracht begrenzt, erarbeitete ich mir später auch die Schnitte und Verarbeitungstechniken der Herrentracht und arbeite nun mit den Trachtenexpertinnen Frau Dr. Jauernig (Trachtenberatung Bezirk Oberfranken) und Dagmar Rosenbauer und dem Fränkische Schweiz Verein zusammen. 

 

Seit Herbst 2016 konzentriere ich mich nun hauptberuflich auf meinen Traum

„die bunte und vielseitige ‚Woar‘ in Franken wieder zu beleben“

Viel Spaß beim Teilen

Interessieren Sie sich für individuell maßgeschneiderte Unikate aus Franken? Dann vereinbaren Sie doch heute noch einen individuellen Beratungstermin.

 

Werkstatt Rosalie Postatny | Steinstraße 21 | Gewerbezentrum Johannis, Eingang C, 3. Stock  | 90419 Nürnberg   (keine Post-Anschrift!)

 0152 53641005

 rosalie@postatny.de